ERNST FUCHS

Ernst Fuchs wird 1930 als einziges Kind von Leopoldine und Maximilian Fuchs in Wien Ottakring geboren. Der Vater emigriert 1938 aus politischen Gründen nach Shanghai. Mutter und Sohn bleiben in Wien. Zwölfjährig lässt sich Ernst Fuchs im Wiener Stephansdom taufen und bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben. Da er aus rassistischen Gründen kein Gymnasium besuchen darf, erhält er Privatunterricht, vor allem in Bildhauerei und Malerei. 1945, nach Kriegsende, inskribiert er im Fach Malerei an der Wiener Akademie für Bildende Künste.

Seine Vorbilder sind Gustav Klimt, Egon Schiele, Pablo Picasso und Max Ernst. Professor Albert Paris von Gütersloh fördert das Talent des jungen Ernst Fuchs. In seiner Klasse findet auch das erste Zusammentreffen von Ernst Fuchs mit Arik Brauer, Rudolf Hausner, Wolfgang Hutter und Anton Lehmden statt. Die "Wiener Schule des Phantastischen Realismus" formiert sich. Die Malerei der Renaissance – insbesondere der Donauschule- soll neu definiert werden. Alchemie, christliche und jüdische Mystik, aber auch Tiefenpsychologisches, wie die Verarbeitung von Schmerz und Leid der Weltkriege, bestimmen die ... mehr

ERINNERUNGEN
AN ERNST FUCHS

DAS MUSEUM

Die heute als Ernst Fuchs-Museum bekannte Otto Wagner-Villa ist ein wertvolles Architekturdenkmal ,welches lange vom Verfall ... mehr

BESUCHERINFORMATION



Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10:00 - 16:00 Uhr

Preise:
Ticket € 11,-
Wiencard € 8,-
Studenten / Senioren € 6,-

Kontakt:
Tel: +43 - 1 - 91 48 575
Mobil: +43 - 699 - 152 40 202
E-mail: info@ernstfuchsmuseum.at

Adresse:
Hüttelbergstraße 26, 1140 Wien